Zweite U11 trifft doppelt und verspielt wichtigen Sieg

Geschrieben von Björn Brostedt. Veröffentlicht in Fussball.

Schade, Schade...  (geschrieben von Sascha Eckstein) 

Unsere „Zwote“ hatte sich nach dem tollen Spiel unserer 1.Mannschaft (6:1 gewonnen) vorgenommen ebenfalls die drei Punkte im Marienhagener Waldstadion zu belassen. Mit einer großen Portion Optimismus waren wir uns sicher, dass heute unser erstes Saisontor fallen muss. Wir wollten es mit allen Mitteln erzwingen, da wir es uns einfach, aufgrund der vorangegangenen vier Spiele, so sehr verdient haben. 

Zudem sind wir auch noch in komplett neuen Trikots aufgelaufen und haben die Farben Weiß und Rot voller Stolz präsentiert. 

Bereits nach dem Anpfiff zeigten wir, dass heute unser Tag ist. Eine ruhige und grundsolide Mannschaft hatten wir da auf dem Platz und das zeigten wir auch unseren Zuschauern - allerdings macht beim Fußballspiel manchmal leider eine einzige Tatsache alles weitere Unvorhersehbar... und das ist die bloße Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft. Mit dem ersten Angriff des SV Alfeld klingelte es dann aber bereits bei uns zum 0:1. Alfeld drängte über links und wir haben mal eben kurz im Mittelfeld gepennt - und Zack war der Ball, leider hervorragend geschossen, an unserem starken Torhüter Ole Korges, den hier keine Schuld traf, vorbei ins lange Eck. Bis hierhin waren gerade einmal drei Minuten gespielt. 

Alfeld hätte nun befreit aufspielen und das Spiel von hinten heraus aufbauen können, besonders weil unserem Gegner bei vorherigem Blick auf die Tabelle der Verdacht hätte kommen können, dass es ein ruhiger aber torreicher Nachmittag werden wird. 

Aber Pustekuchen... unser Team wischte sich kurz den Mund ab , schüttelte sich entsprechend und dominierte von nun an die Partie. Die gesamte erste Halbzeit spielten wir nur noch in Richtung Alfelder Kiste - aber wir trafen trotz größter Chancen wiederholt nicht. Es war erneut wie verhext, das Alfelder Tor war einfach wie versperrt - somit ging es mit einem 0:1 in die Kabine zum Pausentee. 

Das Trainerteam nahm die Mannschaft ordentlich in die Pflicht und es wurde erstmalig auch etwas Lauter - scheinbar benötigten unsere jungen Wilden einen entsprechenden Wachrüttler. Größter Kritikpunkt war die mangelnde Körpersprache. 

Dieses änderte das Team beim Anstoß zur zweiten Halbzeit umgehend, das Übergewicht der ersten Halbzeit wich einer absoluten Dominanz und so rollten wir unermüdlich auf das Alfelder Tor an. Allerdings trafen wir (wie immer) das Tor einfach nicht. Es wirkte ein wenig wie Satire, aber wir bekammen den Ball einfach nicht über die Linie.

Doch bevor es sich, wie in den vorangegangenen Partien erneut rächen sollte, wollten wir dem für uns scheinbar erdachten Schicksal ein Schnäppchen schlagen und trafen einfach mal nach einem Eckball selbst - und zwar ins richtige Tor. Der Jubel auf und neben dem Platz war enorm, die Spieler lagen sich in den Armen und die Trainer taten es ihnen gleich - der Bann war endlich gebrochen und das musste und durfte frenetisch gefeiert werden.

Nach einer kurzen Ecke durch Jaden Albrecht über rechts auf Radwan Kilaho nahm dieser Maß und knallte das Spielgerät aus halbrechter Position humorlos in das kurze Eck zum total verdienten und befreienden 1:1.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren noch fünf Minuten Spielzeit übrig. Unser Team hätte sich nun nach dem 1:1 in völliger Selbstzufriedenheit zurücklehnen können, aber es tat genau das Gegenteil. Die „Zwote“ hat Lunte gerochen und drehte völlig losgelöst auf und zeigte in den letzten vier Spielminuten alles, wofür Menschen den Fußballsport lieben, aber auch hassen.

In der vorletzten Spielminute bekamen die Alfelder keine Luft mehr, unsere Mannschaft spielte komplett vor dem Alfelder Strafraum auf den Führungstreffer drängend - und er fiel. 

Nach einem unserer zahlosen Angriffe konnten die Alfelder nur noch mittig klären und der Ball sprang Hozan Kilaho direkt vor die Füße. Aus 15 Meter nahm er den Ball Volley und ballerte denselbigen zum 2:1 in den linken Torwinkel - TRAUMTOR! Jetzt war der Jubel enorm und fast alle waren sich sicher, dass wir nicht nur unser Ziel („erstes Saisontor“) erreichten, sondern auch noch einen spektakulären Dreier mitnehmen. Allerdings kam nun wieder die beschriebene Unvorhersehbarkeit (der Gegner) ins Spiel. 

Geschuldet unserer Unerfahrenheit bezüglich eigener Führungen war die Euphorie größer als der Gedanke, dass wir das Spiel in der letzten verbleibenen Minute sicher runterspielen müssen. Nach einem unnötigem Handspiel unsererseits musste der gute Schiedsrichter auf Freistoß entscheiden (und das in der letzten Minute!). Torentfernung in etwa 16 Meter, unser Keeper Ole stellte die Mauer und positionierte sich, ein Pfiff, ein Schuss und mit der einzigen Torchance der Alfelder in der gesamten zweiten Halbzeit fällt das 2:2 - so ist Fußball auch (leider). 

Es gab noch einen Anpfiff und wir stürmten unmittelbar auf das Alfeder Tor; Radwan ging über rechts und flankte perfekt in den Strafraum und über den Alfelder Torwart hinweg - dort stand ganz frei unsere Marie Langner. Marie, von der guten Flanke leider überrascht, verpasste es den Ball zum Sieg einzunicken, und so erklang unmittlbar der Abpfiff. 

Ein bedauerliches Ergebnis für unser Team, weil der Sieg doch so verdient gewesen wäre. Allerdings lernen wir aus diesem Umstand und versprechen es in Zukunft noch besser zu machen. 

Die nächste Chance hierfür haben wir am 22.09. bei der JSG Warberg um 11:00 Uhr im direkten Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn (Neunter gegen Achter).

Bei unseren Zuschauern möchten wir uns für die hervorragenden Stimmung ganz herzlich bedanken.

Unser Team:

Ole-Tom Korges (1), Maximo Bedecarratz (2), Mannschaftsführerin Marie Winnefeld (3), Marie Langner (4), Henry Eckstein (5), Radwan Kilaho (7), Laurenz Haller (8), Jaden Ole Albrecht (9), Hozan Kilaho (10) und Maurice Di Paolo (11).

Hier finden Sie uns!